http://my.myblog.de/ap/users.herbsttochter/layout/vollprofi.php?session_id=b7b&blog_id=155498

Trauer_Gedicht_10


Das wechseln Deiner Gefühle,
Wie bei der Ebbe und der Flut,
Zerreißen meine Sinne,
Und am Ende ist es wie Betrug.

Betrug an mir und meiner Seele,
Die ich Dir schenken wollte,
Doch zeigtest Dir den falschen Weg,
Und mir das es nicht sein sollte.

Wie soll ich überleben,
Nach allem was war,
Wäre ich nicht so verliebt,
Wäre es schon gewesen vorher klar.

Hattest Du Dich nicht schon entschieden ?
Entschieden als Du nicht mehr wolltest,
Wolltest Du wirklich einen Schlussstrich ziehen ?
Ziehen mit Deinem Herzen zu mir ?

Mir hast Du weh getan,
Ich denke das ist Dir bewusst,
Doch warum erst Hoffnung machen ?
Oder war es einfach nur die Lust ?

Ich weiß es auch nicht,
Ich werde es wohlmöglich nie wissen,
Mein Herz ist zerstochen,
Wie ein Nadelkissen.

Ich hätte alles für Dich getan,
Alles für Dich aufs Spiel gesetzt,
Doch ist es nun alles anders,
Du hast meine Seele verletzt.

Du meintest Du lässt mich nicht mehr los,
Nie wieder mich missen wollen,
Nie wieder wolltest Du mich verlieren,
Doch denke nun es hätte nie sein sollen.

Das alles war eine Lüge,
Damit Du nicht allein bist,
Hättest Du mir doch gleich gesagt,
Wie es wirklich ist.

So sterbe ich einen langsamen,
schmerzvollen und grausamen stillen Tod,
Den Tod der sterbenden Liebe,
Ich hoffe nur Du fühlst Dich dabei gut

21.4.08 18:34
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de